Home » Gesund im Mund! Auch mit einem „Handicap“

Gesund im Mund! Auch mit einem „Handicap“

Neue Leistungen zur Verhütung von Zahnerkrankungen bei Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen.

„Noch viel zu häufig sind ein Pflegegrad oder ein körperliches „Handicap“ in Deutschland gleichbedeutend mit schlechter Mundgesundheit.“

Prof. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundesärztekammer

Bei Pflegebedürftigen und bei Menschen mit Behinderungen ist die Mundgesundheit oft sehr viel schlechter als bei gesunden Menschen. Um die Mundgesundheit dieser Personengruppen zu verbessern, haben sie seit dem 1. Juli 2018 Anspruch auf Leistungen zur Verhütung von Zahnerkrankungen. Alle Versicherten, die einem Pflegegrad nach § 15 SGB XI zugeordnet sind oder Eingliederungshilfe nach § 53 SGB XII erhalten, können jetzt von neuen Leistungen profitieren.

Die neuen Leistungen für Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen umfassen:

  • Erhebung eines Mundgesundheitsstatus
  • Erstellung eines individuellen Mundgesundheitsplans
  • Aufklärung über die Bedeutung der Mundhygiene
  • Maßnahmen zur Erhaltung der Mundgesundheit

Unterstützung durch Pflegende

Häufig fehlen pflegebedürftigen Menschen die kognitiven oder manuellen Fähigkeiten, eine richtige Mundhygiene selbst durchzuführen. Die Fingerfertigkeit lässt nach oder sie vergessen einfach, sich die Zähne zu putzen. Aus diesem Grund werden, soweit erforderlich, auch die Pflege- und Unterstützungspersonen in die Aufklärung einbezogen. Der Zahnarzt gibt eine praktische Anleitung zur Zahn- und Zahnfleischreinigung sowie zur Reinigung von Prothesen.

Förderung von Hausbesuchen

Es wurden auch neue Anreize für Hausbesuche von Zahnärzten geschaffen. Seit dem 1. Juli 2018 wurden die Zahnarzthonorare für das Aufsuchen in häuslicher Umgebung erhöht. So erreichen die neuen Leistungen auch Patienten, die an ihre häusliche Umgebung gebunden sind oder stationäre Einrichtungen nicht verlassen können.

Mehr Mundgesundheit in der Pflege

Leider wird das Thema Mundgesundheit in vielen Pflegeeinrichtungen vernachlässigt. Bei allen Beteiligten muss sich das Bewusstsein durchsetzen, dass zwischen Mundgesundheit und Lebensqualität ein unmittelbarer Zusammenhang besteht.

Mit den neuen Präventionsleistungen zur Vermeidung von Zahnerkrankungen sind Grundlagen für die Verbesserung der Versorgung pflegebedürftiger Menschen und Menschen mit Behinderungen geschaffen worden. Der GKV-Spitzenverband hofft, dass diese Leistungen von vielen Menschen angenommen werden und dass die Mundgesundheit in der Pflege einen höheren Stellenwert erhält.

BEREIT, ZUR AOK ZU WECHSELN?

Mann ist erfreut

1. Berechnen Sie Ihre Beitragsersparnis

Die Beitragsersparnis wird mit Beitragswerten ab dem 01.01.2019 berechnet, aber mit aktuellem Zusatzbeitragssatz. Ihren aktuellen Zusatzbeitrag finden Sie hier.

2. Füllen Sie online den Mitgliedsantrag aus

Überzeugende Leistung, günstiger Preis: jetzt Mitglied bei der AOK Nordost werden. Einfach, schnell und online.

Jetzt Mitglied werden
Jetzt beraten lassen

Senden / Teilen