Home » Neue Wege dank Osteopathie

Neue Wege dank Osteopathie

Sie leiden an Migräne? Der Rücken schmerzt? Stress und Unruhe lassen Sie nicht ruhig schlafen? Vielleicht bietet Ihnen die Osteopathie eine Lösung. Die AOK Nordost erstattet Ihnen osteopathische Behandlungen von bis zu 180 Euro/Jahr.

Osteopathische Techniken und Behandlungen sind gefragt wie nie zuvor. Da sich viele Versicherte für diese sanften Behandlungsverfahren interessieren, unterstützt die AOK Nordost Osteopathie mit Zuschüssen im Rahmen des AOK-Gesundheitskontos.

Osteopathie löst Blockaden und aktiviert die Selbstheilung

Die Osteopathie beschäftigt sich damit, Beschwerden des Bewegungsapparates zu heilen. Im Gegensatz zu anderen manuellen Techniken, folgt die Osteopathie einem philosophischen Ansatz: hier besteht der Organismus aus vielen direkten und indirekten zusammenhängenden Strukturen. Diese Zusammenhänge entstehen durch dünne Bindegewebshüllen, den sogenannten Faszien. Faszien verbinden auch Körperstrukturen, die funktionell keinen direkten Bezug haben. Das ganzheitliche medizinische Konzept setzt der Osteopath nur mit Hilfe seiner Hände um. Dabei folgt er einer Faszie und gelangt von einer Körperstruktur zur Nächsten. Laut der Osteopathie können die Faszien auch Funktionsstörungen weiterleiten, die ihre Ursache in einem anderen Bereich des Körpers haben.

Obwohl die positiven Effekte dieser alternativen Behandlungsmethode noch nicht ausreichend wissenschaftlich belegt sind, hat die AOK Nordost sich dazu entschlossen, die Osteopathie zu bezuschussen.

Ab 2019 Zuschuss für Osteopathie: bis zu 180 Euro/Jahr

Wer unter Erkrankungen der inneren Organe, des Bewegungsapparats oder des Nervensystems leidet, kann auf die ganzheitliche, manuelle Osteopathie zurückgreifen. Im Rahmen des AOK-Gesundheitskontos erhält jeder Versicherte eine Kostenerstattung von bis zu 180 Euro/Jahr (3 Behandlungen à 60 Euro).

Damit Rechnungen von Therapeuten der Osteopathie von der AOK Nordost anerkannt werden können, muss die Therapie von fachlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Dazu zählen Osteopathen und Physiotherapeuten mit osteopathischer Zusatzausbildung. Beide dürfen eine osteopathische Behandlung nur auf ärztliche Anweisung ausführen.

Bereit zur AOK zu wechseln?

Mann ist erfreut

1. Berechnen Sie Ihre Beitragsersparnis

Die Beitragsersparnis wird mit Beitragswerten ab dem 01.01.2019 berechnet, aber mit aktuellem Zusatzbeitragssatz. Ihren aktuellen Zusatzbeitrag finden Sie hier.

2. Füllen Sie online den Mitgliedsantrag aus

Überzeugende Leistung, günstiger Preis: jetzt Mitglied bei der AOK Nordost werden. Einfach, schnell und online.

Jetzt Mitglied werden
Jetzt beraten lassen

Senden / Teilen