Home » Starke Fußball-Mama im Interview

Starke Fußball-Mama im Interview

Was steht alles bei einer Fußball-Familie an? Wie organisiert man sich? Fußball-Mama Sandra gibt Einblicke in das Leben mit ihrer sportbegeisterten Familie.

Sandra, 39, ist Mutter von zwei Kindern. Tim ist zwölf Jahre und Kaya neun Jahre alt, beide spielen im Berliner Fußballverein Hertha BSC.

Welche Rolle spielt Sport in deiner Familie?

Jeder hat so seine Vorlieben. Ich gehe laufen, um den Kopf frei zu kriegen. Aber bei meinen drei Männern dreht sich alles um Fußball. Mein Großer spielt seit fünf Jahren bei Hertha BSC und mein Jüngster ist erst seit einem Jahr dabei. Er ist in der dritten Klasse. Denn Schule war mir erst mal wichtiger. Aber jetzt ist er ganz stolz auf sein Team und auf sein erstes richtiges Trikot. Mein Mann hilft bei den Ferienfußballcamps. Die Spiele am Wochenende sind immer eine schöne Familienaktion, wo auch mal Oma und Opa dabei sind.

Wie organisiert eine Fußball-Mama den Alltag?

Meine Jungs und ich sind ein eingespieltes Team. Mein Jüngster hat zurzeit nur einmal die Woche Training, mein älterer Sohn trainiert schon zweimal die Woche. Die Fahrten zum Training habe ich gut geplant. Ich wechsle mich mit einer anderen Fußball-Mama und einem Vater ab. Es läuft ganz gut. Bei den Spielen am Wochenende bin ich natürlich immer dabei und feuere meine Jungs an.

Und wie sieht es bei den Kosten aus?

Der Mitgliedsbeitrag ist natürlich nur ein Faktor. Die richtige Ausrüstung muss auch besorgt werden. Vor allem: jedes Jahr ein bis zwei Paar Fußballschuhe. Die Kleinen wachsen ja so schnell, das muss auf jeden Fall einkalkuliert werden. Aber durch den Verein bekommen wir immer einen kleinen Rabatt. Alles, was sich die Kinder wünschen, aber nicht unbedingt notwendig ist, gibt’s dann eher zu Weihnachten oder zum Geburtstag.

Lohnt sich der ganze Aufwand?

In jedem Fall. Ich habe früher selbst im Verein Handball gespielt. Die Werte und der Zusammenhalt, den man im Verein lernt, sind total wichtig im Leben. Der Sport an sich ist für mich zweitrangig. Meine Jungs sollen Spaß an Bewegung haben, Freunde außerhalb der Schule finden und sich in einem Team behaupten, ohne egoistisch zu sein.

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was wäre das?

Also ich fände es großartig, wenn mal mehr zum Thema Ernährung im Verein bzw. direkt beim Training gemacht wird. Viele Kinder sind übergewichtig, auch im Sportverein. Zu Geburtstagen oder auf Vereinsfesten gibt es meist Süßigkeiten, Burger und Pommes. Ich finde, gesunde Ernährung gehört auch zum Sport. Die Erwachsenen müssen ein gutes Vorbild sein. Die Gruppendynamik im Verein funktioniert ja beim Training gut und sicher auch bei der Ernährung.

Bereit zur AOK zu wechseln?

Mann ist erfreut

1. Berechnen Sie Ihre Beitragsersparnis

Die Beitragsersparnis wird mit Beitragswerten ab dem 01.01.2019 berechnet, aber mit aktuellem Zusatzbeitragssatz. Ihren aktuellen Zusatzbeitrag finden Sie hier.

2. Füllen Sie online den Mitgliedsantrag aus

Überzeugende Leistung, günstiger Preis: jetzt Mitglied bei der AOK Nordost werden. Einfach, schnell und online.

Jetzt Mitglied werden
Jetzt beraten lassen

Senden / Teilen